Fanclub-Treffen am 10. September 2017

Für den 1. Vorsitzenden begannen die Vorbereitungen schon einige Tage vor dem Treffen. Würste und Brezen vorbestellen, Themen, die besprochen werden müssen, vorbereiten, Lose für die Tombola ausdrucken, schneiden und falten (das nächste Mal werden sie gekauft :-)), zur Geschäftsstelle des EHC fahren, um die Sachpreise abzuholen.

Ein Dankeschön im Namen des Clubs geht an Frau Mühlhäuser, die für die Fanclubs des Vereins verantwortlich ist und uns die Sachpreise vorbereitet hat. Am Tag vor dem Treffen sind der 1. und der 2. Vorsitzenden zum Einkaufen gefahren, was dann fast 2 Stunden gedauert hat, da man sich nicht einig war, welches Bier gekauft werden soll. Also rumtelefonieren und die Feinschmecker des Clubs fragen, was denn noch in Frage kommen würde :-). Als wir das dann endlich geschafft hatten, konnte der Einkauf fortgesetzt werden. Würste holen, Teller, Becher, alkoholfreie Getränke usw. usw. :-). Alles danach zur Lokation bringen (Keller der Eltern vom 1. Vorsitzenden :-)).

Am Abend dann schnell noch ein paar wichtige Dokumente ausdrucken, fertig. Am nächsten Morgen schon recht früh wach und überhaupt sehr schlecht geschlafen. War wohl doch etwas nervös, dass auch alles so klappt, wie es geplant ist. Nach dem Aufstehen kurz E-Mails checken, Facebook-Gruppe kontrollieren, fertigmachen, Frau und Kind etwas Gas geben, damit die auch rechtzeitig fertig werden :-). Das Treffen wurde zwischen 9:30 Uhr und 10 Uhr angekündigt. Um 8:27 Uhr dann schnell zum Bahnhof fahren, ein Mitglied und einen befreundeten ERCI Fan (der einzige Ingolstädter Fan, den wir akzeptieren) abholen und wieder zurück nachhause. Dort noch die restlichen Sachen eingepackt und im Auto verstaut.

Dann ging es ab zur Lokation (Keller), auf dem Weg noch die frischen Brezen abholen. Schnell die Tische aufbauen und die Würste in den Kochtopf schmeißen. Pünktlich um 9:30 Uhr kamen dann auch schon die ersten Mitglieder und bis 9:50 Uhr waren wir dann alle komplett. Dann wurden erst mal die Sachpreise verlost (Glückwunsch an Tobi, der richtig abgesahnt hat :-)) und die wichtigen Themen besprochen.

Danach gab es dann lecker Würste und das ein oder andere hopfenhaltige Getränk. Nach dem Essen hatten wir dann noch ein Fotoshooting, da die Profilbilder nicht mehr die Aktuellsten waren. Um 11 Uhr ging es dann für den Großteil mit einem 7-Sitzer auf nach München zum Spiel gegen den ERC Ingolstadt. Vorher noch schnell ein Gruppenbild gemacht und ab ging die “wilde Fahrt“. Nach 10 Minuten schon der erste Stopp, da jemand austreten musste. Es stellte sich jedoch als Fehlalarm heraus und so ging die Fahrt weiter. Nach einer kurzen Diskussion, dass einige doch an ihrer Kommunikation arbeiten sollten :-), wurde bei bester Stimmung und lauter Musik das ein oder andere Lied geschmettert. Nach 30 Minuten dann der erste Boxenstopp, diesmal mussten aber auch wirklich alle :-). Danach ging es ohne Unterbrechungen weiter zum Stadion.

Am Stadion angekommen, mussten wir erst mal einige Zeit anstehen, da sich schon eine recht lange Schlange gebildet hatte. Aber mit der super Livemusik von der bayerischen Band Da Rocka & Da Waitler verging die Zeit recht schnell und schon waren wir im Stadion. Schnell in die Kurve, um noch anständige Plätze zu bekommen. Sofort viele bekannte Gesichter gesehen. Auch eine junge Dame, die immer hinter uns steht, hat uns sofort wiedererkannt, da wir bei einem Spiel der letzten Saison einen riesen Spaß mit ihr hatten. Ich glaube über die Geschichte mit der Weißweinschorle muss ich auch mal einen Blog schreiben :-).

So, weiter im Text ... Als wir dann unseren Platz in der Kurve hatten, gab es erst mal eine Runde Weißweinschorle :-). Früher als sonst kam dann auch schon unser Stadionsprecher aufs Eis, da es nach dem Einlauf der Spieler noch eine Zeremonie gab. Das Meisterbanner des Deutschen Meisters 2017 wurde zu dem von 2016 unter das Hallendach gezogen. Dann ging das Spiel auch schon los und was soll ich sagen, 3 Drittel Dauersupport vom Feinsten. Unsere Jungs sehr bemüht, aber leider glücklos vor dem Tor. Auch wenn das Spiel mit 0:4 verloren wurde, stand die Kurve die ganze Zeit hinter ihrer Mannschaft und machte richtig geile Stimmung, was man danach auch an unseren Stimmen gehört hat.

Nach dem Spiel ging es dann zum Auto, wo uns aufgefallen ist, dass wir unseren Ingolstädter vergessen hatten. Als wir ihn dann angerufen haben, marschierten der 1. und der 2. Vorsitzende schnell nochmal zum Stadion, um unseren "Freund" :-) zu holen. Auf dem Weg zurück haben wir dann noch ein Foto mit Dominik Kahun Kahun Kahun abstauben können, was die Niederlage dann etwas verträglicher machte und auch das ständige „Hurra, hurra, gewonnen“-Gequassel von unserem Ingolstädter. Auf der Heimfahrt war dann wieder beste Stimmung im Auto. Der absolute Favorit, Andreas Gabalier mit Hulapalu, da wir bei diesem Lied doch noch sehr textsicher waren und es einfach ein Top-Lied zum Mitsingen ist :-).

Am Ende des Tages kann man sagen, ein gelungener Tag mit viel Spaß und Stimmung. Dankeschön an alle Mitglieder für diesen tollen Tag, es werden sicher noch viele folgen :-).